Erzähl doch mal, wer du bist und was du bei Coolblue machst.

Hallo! Ich bin Demi und ich bin 20 Jahre alt. Ich arbeite seit Mai 2019 bei Coolblue als Mitarbeiterin im Kundendienst. Meine Aufgabe? Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Den Großteil eines Arbeitstages helfe ich Leuten per Mail weiter und wenn viel los ist, helfe ich bei meinen Kollegen am Telefon mit.

Und wie hast du gelernt, Kunden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern?

Während der Einarbeitungsphase lernt man, wie man mit unterschiedlichen Fragen und Problemen umgeht. Zum Beispiel was zu tun ist, wenn ein Paket verlorengegangen ist. Oder welche Fragen man stellen sollte, um Kunden zum passenden Produkt verhelfen zu können. Danach ist alles Erfahrungssache. Es besteht jederzeit die Möglichkeit für ein Assistenzgespräch. Bei schwierigen Problemen hilft dann jemand aus dem Team der Anführer mit. Aber wir helfen uns natürlich auch im Team gegenseitig.

Coolblue Klantenservicemedewerker Demi

Wie sieht das Team genau aus?

Wir haben drei Mail-Teams, die aus je 20 Coolbluern bestehen. Mit dem Mail-Team arbeite ich am engsten zusammen. Wir treffen uns sogar manchmal neben der Arbeit, zum Beispiel bei einem Teamausflug. Letztens haben wir uns zum Boule-Spielen und anschließendem Essen getroffen, das war echt so genial! Ich kann mit allen von Herzen lachen, wir sind echt wie Freunde. Deshalb gehe ich nie mit Missmut zur Arbeit.

Welcher Vorzug der Kundendienstarbeit springt für dich heraus?

Alles ist sehr flexibel organisiert. Das heißt, ich bestimme selbst die Wochenstunden und -tage, an denen ich arbeite. Dadurch kann ich die Arbeit super mit meinem Studium kombinieren. Natürlich bin ich dabei an Absprachen gebunden. Ich muss meine Stunden zwei Wochen im Voraus einreichen, außerdem gehören zu den Stunden immer ein Abend und ein Wochenendtag, an denen ich verfügbar sein muss. Ansonsten ist alles total locker: Ich dachte immer, Büroarbeit sei langweilig, ist sie aber überhaupt nicht! Und der Standort ist nicht zu toppen: neben Rotterdams Hauptbahnhof, mit umwerfender Aussicht.

An welche E-Mail erinnerst du dich noch gut?

Kürzlich habe ich einem Herrn geholfen, der nach dem Gespräch noch eine E-Mail geschickt hat, in der stand, wie zufrieden er war. Es freut mich zu sehen, dass der Kunde sich dann extra die Mühe macht, ein Kompliment per Mail zu schreiben. Da bin ich dann diejenige, der ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wird!